Monodrom

Peter Weibel
Monodrom, 1974
Video, Farbe, Ton, 5 Min 30

Sendung: Impulse 3, KOMXXXIKXXXXX. ORF, 25.02.1974


„Das Wort ‚Monodrom‘ kommt aus dem griechischen und bedeutet Einbahnstraße. Das ist TV: ein Einbahnkommunikationssystem, ein ‚Monodrom‘. Was ist der Effekt? Das Spiegelbild des Wortes ‚drom‘ ist das deutsche Wort ‚Mord‘. In einer Zeitungsanzeige lud ich Leute ein, mich wie irgendein Material zu behandeln.“ „Wie das Publikum es mir anschafft, so werde ich mich verhalten, da das Publikum anonym bleibt, kann es mir anschaffen, was es will, was es im Geheimsten wünscht, was es schon immer loswerden will. Eine lebendige menschliche Plastik wird nach der künstlerischen Regie des Publikums entstehen. Denn jeder weiß, was er will, was er vom anderen will; (…) jeder will den anderen dirigieren (…), den anderen (…) als Material seiner Wünsche (behandeln).“

[Peter Weibel]

KOMXXXIKXXXXX
„Wenn man einige Buchstaben im Wort ‚Kommunikation‘ mit x ersetzt, dann kann man das Wort ‚Komik‘ darin erkennen. Das war es, was ich im Sinn hatte: die Idee, dass bei gestörter Kommunikation Komik entsteht. Fehler und Missverständnisse in der Kommunikation bringen uns zum Lachen, deshalb gefiel mir die Vorstellung, einen falschen Titel gedruckt zu haben in den TV-Zeitschriften.“

[Peter Weibel]