Vom Betrachter zum Gestalter Neue Medien in Museen

Vom Betrachter zum Gestalter Neue Medien in Museen201 Seiten Verlag Nomos

Inhalt

Neue Medien verändern nicht nur Aufgabenstellung und Herausforderungen für Museen. Auch außerhalb der institutionalisierten Bildung entwickelt sich eine weitgehend eigenständige Medienkultur, die sich nicht mehr in die traditionellen Kategorien von Produzenten und Konsumenten einordnen lässt. Für die Zukunftsfähigkeit von Museen und anderen Bildungseinrichtungen sind vor allem die partizipativen Möglichkeiten Neuer Medien bedeutsam, die den passiven Betrachter zum Gestalter und User wandeln und ihn am Lernprozess bis hin zur Produktion eigener Inhalte beteiligen.
Der Überwindung traditioneller Vorstellungen von Museen sowie der bildungspolitischen Notwendigkeit einer Integration aller Bevölkerungsgruppen verpflichtet, vereint der Band theoretische Überlegungen zur Museumskommunikation mit deskriptiven Projektberichten und zeigt Perspektiven für das Museum als Bildungsinstitution und Teil einer Medienkultur des 21. Jahrhunderts. Insbesondere die Kombination von Neuen Medien und bewährten Vermittlungsstrategien eröffnet einen Lösungshorizont, Besucher aktiv einzubinden, langfristiges Interesse zu wecken und gleichzeitig Inhalte lerntheoretisch sinnvoll und anschaulich zu vermitteln.