Schriftfilme – Schrift als Bild in Bewegung

Schriftfilme - Schrift als Bild in Bewegung464 Seiten Verlag Hatje Cantz

Ausstellungen: ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe 16.11.2013–12.1.2014 | FACT Foundation for Art and Creative Technology, Liverpool 6.11.2014–15.2.2015 | Goethe-Institute weltweit | Und weitere Stationen

Hrsg. Bernd Scheffer, Christine Stenzer, Soenke Zehle, Peter Weibel,

Texte von Marcel Schellong, Peter Weibel, Bernd Scheffer, Christine Stenzer, Soenke Zehle, Friedrich W. Block, Klaus Peter Dencker, Michael Lentz, Joachim Paech, Rolf Sachsse

Gestaltung von Andreas Platzgummer

Inhalt

Wie in keinem anderen Genre ist die Schrift im Film in Bewegung geraten: Ob als Kunst-, Spiel- und Werbefilm oder Musikvideo, der Schriftfilm hat sich seit der Pionierzeit des Films Ende des 19. Jahrhunderts etabliert und auf andere Bereiche ausgeweitet. Die Bleilettern aus der Anfangszeit des Buchdrucks wanderten gewissermaßen auf die Bildschirme des 21. Jahrhunderts. Mit den analogen und digitalen Arbeitsmöglichkeiten wächst die Vielseitigkeit der beweglichen Buchstaben weiter. Ihr Einsatz beschränkt sich nicht mehr auf die funktionale Vermittlung von Informationen, sondern gewinnt einen autonomen ästhetischen Status. Der Band behandelt insbesondere den künstlerischen Schriftfilm und stellt Beispiele analog oder digital basierter Filme vor, in denen animierte, grafisch gestaltete und vertonte Schrift zum Hauptakteur wird und weit über das hinaus geht, was konventionell von Schrift und Schrift im Film erwartet wird.