Götter und Schriften rund ums Mittelmeer

Götter und Schriften rund ums Mittelmeer 544 Seiten Verlag Wilhelm Fink

Inhalt

Das vorliegende Buch, entstanden aus einem Symposion, das von Friedrich Kittler noch zu Lebzeiten vorbereitet wurde, versammelt Fachleute der verschiedenen Schriftkulturen rund ums Mittelmeer. Sie antworten auf Fragen, mit denen Friedrich Kittler sie zum Symposion eingeladen hatte.
Auch die Götter entbergen sich in ihren Medien. Was Aufschreibesysteme für die Literatur, was Befehlssätze für programmierbare Maschinen, das ist den Göttern das elementarste Medium im lateinischen Wortsinn von elementa: Buchstaben. Wie die Götter mit den Sterblichen verkehren oder nicht verkehren, ob sie befehlen oder strafen, ob sie um Gnade angefleht oder in Epos, Oper und Tragödie in die Anwesenheit gerufen werden, hängt an der Art, wie eine Kultur schreibt. Wie bestimmen die Kontakte, Konkurrenzen, Innovationen der verschiedenen Schriften und Alphabete seit der frühesten Antike rund ums Mittelmeer – diesem, so Hegel, »Medium der Kommunikationen«, diesem, so Kittler, ausgezeichneten »Ort der Schriften« – die zukünftigen Geschicke des Abendlands?

Inhaltsverzeichnis

Vorwort
Peter Berz

Kittlers Schriften. Kittlers Götter.
I. Alphabetische Medien
I.1 Alphabetisierung
I.2 Schriften: System
I.3 Digitale Schriften
I.4 Von der Schrift zu den Alphabeten
II. Wort und Zahl
III. Götter
III.1 Die Götter der Maschine
III.2 Die gegenwärtigen Götter
III.3 Die wiederkehrenden Götter
III.4 Die vielen Götter

Die zehn Beiträge. Einführungen

Ludwig Morenz
Joachim Schaper
Barry Powell
Beatrice Gründler
Oliver Primavesi
Gerhard Scharbert
Peter Weibel
Siegfried Zielinski
Lars Denicke
Joulia Strauss

Literaturverzeichnis

VIER SCHRIFTSYSTEME

Ludwig Morenz
Von Gottes-Worten und Götter-Zeichen.
Zur kulturpoetischen Balance von Figurativität und Ikonizität in der frühen ägyptischen Hieroglyphenschrift

I. Einleitung
II. Varianten des Götterkonzepts im Spiegel der Zeichenformen
III. Von Horus zu Re. Eine frühe Entmythologisierung des Sonnengottes im Spiegel der Zeichen
IV. Coda

Joachim Schaper
Gesprochene Sprache, Schrift und Ikonophobie im alten Israel, auf dem Hintergrund Griechenlands und Ugarits

I. Einleitung
II. Gesprochene Sprache und ihre Notation
III. Das Faszinosum Schrift
IV. Hören, Sprechen, Schreiben – und Ikonophobie

Barry Powell
Wie das Alphabet entstand

I. Phonetische Alphabete
II. Schriften rund ums Mittelmeer
II.1 Die Hieroglyphen
II.2 Die zypriotische Silbenschrift
II.3 Die phönizische Schrift
III. Das griechische Alphabet und der Hexameter

Beatrice Gründler
Chiffre und Spielfeld.
Kleine Mediengeschichte der arabischen Schrift

I. Zugängliche Sprache
II. Perfekt angepasstes Schriftsystem
III. Das abgad und die Kunst des Weglassens
IV. Eingebaute Adaption
V. Arabische Schrift als Chiffre
V.1 Kreative Vokalschreibung
V.2 Papierbasierte Kommunikation
VI. Zweigleisige Überlieferung
VII. Problemlösen bei ungeschriebenen Vokalen
VIII. Sprachfehler als Literaturzweig
IX. Performanz

Literaturverzeichnis

GÖTTER ZAHLEN ELEMENTE

Oliver Primavesi
Tetraktys und Göttereid bei Empedokles: Der pythagoreische Zeitplan des kosmischen Zyklus.

I. Die Empedokleische Physik und die Pythagoreer
II. ‚Telauges‛ und die Tetraktys
III. Der Pythagoreer-Eid und die Empedokleische Physik
IV. Nikomachos über das Pythagoras-Lob des Empedokles
V. Zwischenbilanz: Der explanatorische Mehrwert der Tetraktys-Hypothese
VI. Allgemeines zur Struktur des kosmischen Zyklus
VII. Die abiotischen Phasen vor und nach dem Wendepunkt
VIII. Die vier göttlichen Elementmassen
IX. Der große Wirbel (Dinos)
X. Die Grundstruktur des kosmischen Zeitplanes nach den Florentiner Scholien
XI. Der Zeitplan und die Tetraktys
XII. Chronos und Aion
XIII. Die doppelte Tetraktys und die zoogonischen Stufen
XIV. Zunahme und Abnahme der Phasenlänge
XV. Die doppelte Tetraktys und der Göttereid
XVI. Ergebnis

Literaturverzeichnis

Respondenz zu Oliver Primavesi
„Tetraktys und Göttereid“, von Peter Berz

I. Schließung
II. Abiotische Götter, biotische Dämonen
III. Schrift und Zahl der Tetrakty
IV. Physis
V. Die Zukunft der Zyklen
V.1 Elemente der Neuzeit
V.2 Der N-cycle
V.3 geostory

Literaturverzeichnis

RELIGION

Friedrich Kittler
Theologie

Gerhard Scharbert
Tell me true, tell me why / was Jesus crucified.
Prolegomena zu einer späten mediengeschichtlichen These Friedrich Kittlers

I. Kontext Roma aeterna
II. Der römische Orient in der neueren Forschung
III. Judentum und Hellenismus
IV. Jesus als Lehrautorität – das eigentliche Erbe einer
„gescheiterten“ Hellenisierung
V. Die Botschaft Jesu als Medienprogramm
VI. Johannes – tragische Verkündigung
VII. Ausblick: Paulos – politische Philologie
VIII. Universale Signifikanten

Peter Weibel
Das Medium Religion.
Oder: Glaubenssysteme im Gefängnis der Sprache

I. Die Quelle des Glaubens ist schon eine Frage des Glaubens
II. Heilige Schriften rund ums Mittlemeer
III. Vom gesprochenen Wort und vom Ritual zur Schrift
IV. Die Schrift als Medium von Transzendenz und Absenz
V. Das Problem des Ursprungs
VI. Morphologie der Religionen
VII. Performativität der Schrift und Jesus als Schriftrebell
VIII. Religion ist Medium, die Medien sind Religion

Religionen als sprachbasierte Weltentwürfe. Eine Nachschrift

RUND UMS MITTELMEER

Siegfried Zielinski
Mittel und Meere

I. mare internum, mare externum
II. Verstreute Inseln
III. Orientalisieren
IV. Der Automat der Banū-Mūsā
V. Kombinatorik und Algorithmik, Musik und Liebe

Lars Denicke
Land und Meer, Luft und Feuer.
Die Vier-Elemente-Lehre der Geopolitik

I. Land- und Seemächte
II. Die Raumrevolution des Luftkriegs
III. Luftverkehr findet am Boden statt
IV. „What does a man with a $350 million income really want?“
V. Was ist eigentlich ein Mittelmeer?

Joulia Strauss
Den Lauten Stummen