Deleuze und die Künste

Deleuze und die Künste261 Seiten  Verlag Suhrkamp

Herausgegeben von Peter Weibel Peter Gente

Inhalt

Das Philosophieren von Deleuze ist verführerisch, es sprengt die Grenzen der Wissenschaft, der Universität und des akademischen Stils. Es sympathisiert mit den Künsten und ist zugleich ein großer Versuch, die Philosophie zu erneuern, sie aus der Gewalt der Meinungen, der Propositionen und Funktionen zu befreien. Deleuze nennt Kunst einen Empfindungsblock aus Perzepten und Affekten und die Künste, an denen er das exemplifiziert, sind Literatur, Malerei, Film, Theater, Oper, Architektur und die Fernsehspiele Becketts. Der Band spürt dem Verhältnis von Deleuze zu den Künsten in den verschiedenen Bereichen nach.

Inhaltsverzeichnis

Peter Gente: Vorwort

Michel Tournier: Gilles Deleuze

Raymond Bellour: Das Bild des Denkens: Kunst oder Philosophie, oder darüber hinaus?

Henning Schmidgen: Begriffszeichnungen. Über die philosophische Konzeptkunst von Gilles Deleuze

Jean-Clet Martin: Zur Dramatisierung von Bildern – Joseph Vogl: Was ist ein Ereignis?

Marcus Steinweg: Das Unendliche retten. Kunst und Philosophie im Denken von Deleuze

Martin Stingelin: Deleuze, Bartleby und Wakefield, Spinoza

Michaela Ott: Virtualität in Philosophie und Filmtheorie von Gilles Deleuze

Jean-Luc Godard: Le Grand Escroc

Der große Betrüger

Danielle Cohen-Levinas: Deleuze als Musiker

Hannes Böhringer: Fehlendes Volk. Über den Begriff des Ritornells in >Tausend Plateaus und Was ist Philosophie?< von Gilles Deleuze und Félix Guattari

Tom Holert: »Dispell them« Anti-Pop und Pop-Philosophie: Ist eine andere Politik des Populären möglich?

Clemens-Carl Härle: Staat, Kriegsmaschine, Affekt. Kleists >Prinz Friedrich von Homburg<

Peter Weibel: Masochismus und Maschine. Betrachtungen zu Deleuzes Lektüre von >Venus im Pelz<

Thomas Hirschhorn: >Deleuze Monument<, Videodokumentation, 2000

Anhang: Gille Deleuze: Das Aktuelle und das Virtuelle

Jean Jacques Lebel: Photographien

Bibliographie der deutschen Ausgaben von Gilles Deleuze